Stellungnahmen zur Einwohnerratssitzung vom 22. März 2021

Die SVP wird allen Anträgen der kommenden Einwohnerratssitzung mit Ausnahme des Bibliotheksreglements zustimmen. Bei der GEP-Vorlage weisen wir darauf hin, dass wir die budgetierten Ausgaben von ca. CHF 50’000 für zwei Versickerungsschächte für Altstadtbrunnen im Verhältnis zum verfolgten Zweck als sehr hoch einschätzen. In diesem Zusammenhang ist es uns wichtig, dass nun nicht bei jedem vorhanden Brunnen in Zofingen eine Versickerungsanlage gebaut werden soll. Mit einer dringlichen Interpellation zum Seniorenzentrum wird die SVP Fraktion Zofingen-Mühlethal von der zuständigen Stadträtin eine Erklärung einfordern, welche kurz-, mittel- und langfristigen Massnahmen vorgesehen sind, um endlich Ruhe in die Führung zu bringen und das Seniorenzentrum strategisch, betriebswirtschaftlich und führungsmässig richtig aufzustellen.

 

Moritz Weber

Fraktionspräsident SVP Zofingen


Hansruedi Hauri kandidiert als Stadtrat

Hansruedi Hauri Stadtratskandidat SVP 1

Die Geschäftsleitung der SVP Zofingen-Mühlethal nominiert nach schriftlicher Konsultation der Parteibasis Hansruedi Hauri einstimmig als Kandidaten für die kommenden Stadtratswahlen. Die Partie ist überzeugt, mit Hansruedi Hauri den vor acht Jahren verlorenen SVP-Stadtratssitz zurückzugewinnen. «Wir sind hocherfreut, eine in Zofingen bestens bekannte und vernetzte Persönlichkeit ins Rennen schicken zu können», sagt Parteipräsident René Schindler.

Hansruedi Hauri ist in Zofingen in einer politisch sehr aktiven Familie aufgewachsen. Bereits als junger Mann engagierte er sich in der Jungen SVP des Kantons Aargau und später im Vorstand der Bezirkspartei. In Zofingen wurde er bei seiner ersten Kandidatur im Alter von 20 Jahren auf Anhieb zum Einwohnerrat gewählt. Er gehörte in der Folge während 16 Jahren bis zu seinem Austritt 2018 dem Einwohnerrat an. In dieser Zeit arbeitete er drei Jahre in der Finanz- und Geschäftsprüfungskommission und während vier Jahren als Vorsitzender der SVP-Fraktion.

Hansruedi Hauri wird dieses Jahr 40-jährig. Er ist verheiratet und Vater von zwei schulpflichtigen Kindern. Seine kaufmännische Ausbildung absolvierte er auf einer Gemeindeverwaltung. Während einem Sprachaufenthalt in Neuseeland und Australien bereiste er die beiden Länder fast ein Jahr lang. Auf Studien- sowie weiteren Geschäftsreisen lernte er viele Länder und Kulturen kennen. Als Inhaber und Geschäftsleiter der Hauri Reisen AG kennt er die aktuellen Anliegen des ansässigen Gewerbes und kann diese in die Politik einbringen. Als Reiseleiter geniesst er das Vertrauen seiner Kundinnen und Kunden. Er ist es gewohnt, Bedürfnisse zu erkennen und ganz alltägliche Probleme zu lösen. Vor seinem Einstieg ins Familienunternehmen war Hansruedi Hauri in der Finanzabteilung eines grösseren Reiseanbieters tätig. Dort holte er sich das Rüstzeug, die Finanzen einer Institution nicht nur verstehen, sondern auch steuern zu können.

Aktuell engagiert sich Hansruedi Hauri als Präsident des Vereins Freunde und Gönner der Kadetten und Freischaren Zofingen und als Ortsbürger im Vorstand des Forstbetriebes Region Zofingen. Seine Naturverbundenheit lebt er als begeisterter Hobbygärtner aus. Dank seiner Wurzeln ist Hansruedi Hauri mit den Zofinger Gegebenheiten bestens vertraut. Er ist ein aktiver Teilnehmer des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens in der Stadt und kann die Bedürfnisse ihrer Bürgerinnen und Bürger hervorragend in die Politik einbringen. Als Gewerbler ist Hansruedi Hauri gewohnt zu führen, Entscheidungen zu treffen und mit den vorhandenen Mitteln sparsam umzugehen.

Hansruedi Hauri setzt sich für gesunde Gemeindefinanzen ohne Steuererhöhung ein. Mit seiner lösungsorientierten und bürgerlichen Politik nimmt er die Anliegen aller Einwohnerinnen und Einwohner ernst.

Mit Hansruedi Hauri erhält der Stadtrat eine Persönlichkeit die Zofingen bewegt, ein Macher, der sich dabei immer von seinem «Gschpüri» für das Realistische leiten lässt.

René Schindler                                   

Parteipräsident


 

RenéSchindler


Die SVP Zofingen-Mühlethal stellt für die Amtsperiode 2021-2024 einen Grossrat

 

Herzlichen Glückwunsch Stefan Giezendanner zu deiner grossartigen Wahl in den Grossen Rat. Wir wünschen dir viel Erfolg und gutes Gelingen in deinem neuen Amt.

Unbenannt

 

Neuer Präsident und neues Vorstandsmitglied

 

An der Generalversammlung der SVP Zofingen-Mühlethal vom 16. Oktober 2020 wurden Markus Gfeller in den Vorstand und René Schindler zum neuen Präsidenten gewählt. Wir gratulieren beiden herzlich zur Wahl und danken Ihnen schon heute für ihr Engagement zugunsten der Partei.

Aus dem Vorstand ist Thomas Bühler zurückgetreten. Er hat in den letzten zwei Jahren als Vizepräsident interimistisch die Partei geleitet. Dies, weil nach dem Wegzug von Mike Müller kurzfristig kein neuer Präsident gefunden werden konnte. Thomas hat sich dank seiner grossen langjährigen politischen Erfahrung immer wieder für die Partei eingesetzt (er war beispielsweise Einwohnerratspräsident im Jahr 2013). Menschen wie Thomas verdienen besonderen Dank. Sie investieren viele Stunden ihrer Freizeit in die Belange der politischen Arbeit ohne, dass sie hierfür bezahlt und eine adäquate Anerkennung erfahren. Es ist uns deshalb ein besonderes Anliegen, Thomas ganz herzlich und mit grosser Wertschätzung für seine Einsatz zugunsten der SVP Zofingen-Mühlethal zu danken! Wir wünschen Thomas alles Gute und hoffen, dass wir auf seinen Rat auch in der Zukunft zurückgreifen dürfen.

 

 

Stellungnahmen Einwohnerratssitzung vom 19.10.2020

 

Die SVP stimmt dem Verpflichtungskredit von CHF 1.1 Mio. zur Erarbeitung des Generellen Entwässerungsplans der 2. Generation zu. Dieser sogenannte GEP 2 sieht die Überarbeitung und Ergänzung der Entwässerungsplanung vor und verfolgt unter anderem das Ziel, die Sauberwasseranteile in der Kanalisation weiter zu reduzieren. Dieser Effekt ist erwünscht, wird aber zur Folge haben, dass die Kosten der überdimensionierten Kläranlage auf noch weniger Kubikmeter zu verteilen sind. Die Erhöhung der Abwassergebühren ist bereits angekündigt, obwohl diese Spezialfinanzierung noch über reichlich Vermögen verfügt. Die SVP wird die Gebührenerhöhung solange ablehnen, bis das entsprechende Vermögen aufgebraucht ist.

Das Geschäft zur Erhöhung des Stellenetats um 140% im Bereich Soziales wirft zahlreiche offene Fragen auf. Deshalb wurde bereits ein Antrag auf Verschiebung auf die nächste Einwohnerratsversammlung angekündigt. Die SVP wird diesen Antrag unterstützen. Im Bereich Soziales besteht hoher Handlungsbedarf. Gerne möchten wir zuerst verstehen wo dieser präzise zu orten ist und mit welchen Massnahmen bezüglich Organisation und Prozessoptimierung diese auf der Zeitachse behoben werden können.

 

Moritz Weber

Fraktionspräsident SVP Zofingen